NEWS

05.11.2017

Langlaufen & Schiwandern

Perfekt für Anfänger & Fortgeschrittene

>> weiterlesen


13.11.2017

Silvester - Neujahr - Weihnachten

...die besten Angebote um den Jahreswechsel!

>> weiterlesen


13.11.2017

WEISSE WOCHEN 2018

Das Top-Angebot in der Zwischensaison 2018

>> weiterlesen


05.11.2017

Werfenweng Ferienappartement

Appartements für den individuellen Urlaub

>> weiterlesen


29.10.2017

Gondel & Piste am Hotel

NEU: Dorfbahn Rosnerköpfl ab Ortszentrum ins Skizentrum

>> weiterlesen


 

 

Salzburger Dom - Getreidegasse
 
 
 

Mozart/Geburtshaus

 

Festung Hohensalzburg

 

Wasserspiele und

      Schloss Hellbrunn

 

Dom und Getreidegasse

 

Festspiele Salzburg

 

Mirabellgarten/Schloss

 

 

Der Dom von Salzburg beherrscht mit seiner markanten, zweitürmigen Fassade und
dem mächtigen Baukörper das Bild der Altstadt. Die barocken Plätze, die ihn umgeben,
formen eine einzigartige Bühne, die von den Festspielen genutzt und von der Unesco
als Weltkulturerbe gewürdigt wird.
 

Der barocke Bau beeindruckt durch seine klaren Formen, den einheitlichen Dekor und
die leuchtende Fassade aus heimischem Marmor. Sein Architekt, Santino Solari,
stammte aus Italien. Er schuf den bedeutendsten Kirchenbau jener Zeit nördlich der
Alpen, der die Architektur in ganz Österreich und Süddeutschland beeinflusste. 
 
Der Dom ist täglich geöffnet, der Eintritt ist frei.
 
 
 

     

 

Die Getreidegasse, Salzburgs wohl berühmteste Einkaufsstraße, erhält ihren Charme

nicht nur durch hohe, schmale und eng aneinandergeschmiegte Häuser, verlockende

Geschäfte und die schmiedeeisernen Zunftzeichen, sondern auch durch romantische

Durchhäuser und Innenhöfe. Die Bezeichnung der Getreidegasse hat eine eigenartige

Wandlung durchgemacht. Ursprünglich hieß sie Trabe-, Trab- oder Trav-Gasse, das

von "traben", also laufen abstammte, aber auch das Traben der Pferde bezeichnete.

Später wurde daraus Tragasse, Traidgasse, und über Getreidgasse schließlich

Getreidegasse. Mit dem Getreide hat die Gasse also ursprünglich gar nichts zu tun.

 

Heute zieht vor allem das reichhaltige Angebot von unterschiedlichsten Geschäften die

Menschen in die Getreidegasse. Hier gibt es Schmuck, Trachten, die neueste Mode,

Antiquitäten, Leder- und Papierwaren, Parfumerien, Feinkost und einfach alles, was

das Herz begehrt. Über den Köpfen der Besucher ragen auch heute noch die zierlichen

und verspielten Zunftzeichen der Gasthöfe, Geschäfte und Werkstätten.

Viele dieser formschönen "Reklamezeichen"sind besonders kunstvoll gestaltet.

 

 

Tel: +43 (0) 6466/400 Fax: +43 (0) 6466/400-4 | E-Mail: werfenweng@hotelelisabeth.at